Chemisch strukturierte Metalle

Chemische Strukturierung von Metallen und Polymeren

Zusätzlich zu der elektrochemischen Strukturierung von Metallen können die Oberflächen chemisch strukturiert werden, z.B. durch das Erzeugen von exogenen Oxid- und Polymerschichten spezifischer Topographie. In einem patentierten Verfahren (Poröse Schichten und deren Herstellung /DE 10 2010 044 234) können poröse Schichten aus diversen Oxiden, z.B. Titan-, Silizium-, Zink-, Tantal-Oxiden, etc. auf unterschiedlichste Träger hergestellt werden. Die Bilder unten zeigen am Beispiel von Titanoxid auf einem beliebigen Substrat, wie die Topologie der Oberfläche eingestellt werden kann.

Beispiele einer chemischen Strukturierung mit porösem Titanoxid.

In einem ähnlichen Prozess können Trägeroberflächen mit strukturierten Polymerschichten modifiziert werden. Die Bilder unten zeigen die Topographie einer Schicht aus Polyvinylidenfluorid (PVDF, einem bekannten Konstruktions- und Funktionspolymer) auf einem Substrat. Porengrößen von bis zu 10 µm bei Schichtdicken von bis zu 100 µm können erzeugt werden.

Bilder einer chemisch strukturierten PVDF-Schicht bei unterschiedlichen Vergrößerungen.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und unseren Service zu optimieren.